Was ist Gewürzdroge? Synthetisches Marihuana Gefahren und Sucht

Facebook
Twitter
WhatsApp
Telegram
OK
I.K Mannschaft
I.K Mannschaft

Unsere Vision ist es, dauerhafte Lösungen für Suchtprobleme, PTBS, Depressionen usw. anzubieten.

Schlagzeilen

Einleitung

Spice, auch bekannt als K2 oder synthetisches Marihuana, ist in den Vereinigten Staaten ein großes Problem. Es ist leicht zu bekommen und kann an Tankstellen und in Supermärkten erworben werden. 

Spice wird als Räucherstäbchen verkauft, wird aber oft wie Gras konsumiert, weil es legal ist. Es ist jedoch nicht sicher – seine Wirkung kann schlimmer sein als die von Marihuana und macht stärker süchtig als Kokain! 

Diese Droge kann Halluzinationen, Übelkeit, Erbrechen und sogar Krampfanfälle auslösen.

Die synthetischen Cannabinoidverbindungen, aus denen „Spice“ besteht, sollen die Wirkung von THC (Tetrahydrocannabinol), einem der Wirkstoffe von Marihuana, imitieren. 

Die Risiken, die mit dem Konsum dieser Art von Drogen verbunden sind, nehmen täglich zu, da die Hersteller die von ihnen verwendeten Chemikalien ständig ändern, so dass die Gesetze zum Verbot bestimmter Substanzen nicht mit ihnen Schritt halten können, wenn sie ihre Produkte online oder an Tankstellen im ganzen Land verkaufen, wo jeder sie kaufen kann, ohne zu fragen, bei wem er kauft oder was sich in der Verpackung befindet, sobald man den Laden verlässt!

Was ist Gewürz?

Was ist Gewürzdroge? Synthetisches Marihuana Gefahren und Sucht

In der heutigen Cannabiskultur kann Spice in einer Vielzahl von Formen gefunden werden:

  • Spice wird in der Regel als Räucherstäbchen oder Potpourri verkauft, ist aber auch in Form von Räuchermischungen, flüssigem Räucherstäbchen und flüssigem Potpourri erhältlich.
  • Spice gibt es unter vielen verschiedenen Namen (K2, Genie), aber es ist immer mit dem Hinweis „nicht für den menschlichen Verzehr“ versehen.
  • Gewürze werden oft mit Zeichentrickfiguren oder anderen Bildern verpackt, die sie wie Süßigkeiten aussehen lassen. Auf der Verpackung kann etwas stehen wie „Nicht für den menschlichen Verzehr“ oder „Außerhalb der Reichweite von Kindern aufbewahren“. Diese Aufschriften sollen die Menschen davon abhalten, die Droge zu probieren – aber sie halten Teenager nicht davon ab, sie zu kaufen und damit zu experimentieren. Es gibt keine Möglichkeit, herauszufinden, welche Chemikalien in synthetischen Marihuana-Mischungen verwendet werden, da die Hersteller ihre Rezepturen geheim halten. Aber alle Arten von synthetischen Cannabinoiden sind gefährlich, da sie unvorhersehbare Auswirkungen auf den Körper haben, die Folgendes umfassen können: Erbrechen, starkes Schwitzen, Muskelschmerzen, Paranoia, Krampfanfälle, Übelkeit und Erbrechen

Die Gefahren von synthetischem Marihuana

Was ist Gewürzdroge? Synthetisches Marihuana Gefahren und Sucht

Die Gefahren von synthetischem Marihuana sind zahlreich und können zu einer Reihe von unangenehmen Nebenwirkungen führen. 

Es ist wichtig, die Risiken zu verstehen, die mit dem Konsum von synthetischem Marihuana verbunden sind, und wie es sich möglicherweise auf Ihre Gesundheit und Ihr Leben auswirken kann.

Es gibt auch viele Möglichkeiten, wie Menschen, die synthetisches Marihuana konsumieren, davon abhängig werden können, daher ist dies ebenfalls ein wichtiges Thema.

Was ist Spice? Lassen Sie uns zunächst darüber sprechen, was Spice eigentlich ist: Spice bezeichnet eine Art Kräutermischung, die wie Marihuana geraucht oder in E-Zigaretten (Vaporizern) verwendet werden kann. 

Zu den Kräutern, die in diesen Mischungen verwendet werden, gehören Jamaikapfeffer, wilde Dagga-Blüten, blaue Lotusblüten und Damiana-Blätter; sie können auch andere Kräuter wie Pennyroyal-Öl enthalten, das bei der oralen Einnahme durch den Menschen mit Krampfanfällen in Verbindung gebracht wurde!

Spice-Sucht und Entzug

Was ist Gewürzdroge? Synthetisches Marihuana Gefahren und Sucht

Synthetisches Marihuana ist eine künstlich hergestellte Chemikalie, die dem Wirkstoff von Cannabis ähnlich ist.

Sie wird unter Namen wie „Spice“, „K2“ und „Mr. Nice Guy“ verkauft.

Wenn Sie oder jemand, den Sie kennen, die Droge Spice konsumiert hat, ist es vielleicht an der Zeit, Hilfe für eine Suchtbehandlung zu suchen.

Die Symptome der Spice-Sucht sind oft unübersehbar: Paranoia, Angstzustände und Panikattacken sind nur einige der Auswirkungen auf die Konsumenten, aber nicht alle Anzeichen einer Abhängigkeit sind so offensichtlich. 

Zu den Entzugssymptomen von Spice gehören Depressionen, die dazu führen können, dass sich die Betroffenen von Familie und Freunden isolieren – bis hin zur Selbstmedikation mit Alkohol oder anderen Drogen, wenn sie nicht in der Lage sind, mehr Spice-Drogen (d. h. synthetische Cannabinoide) zu bekommen.

Behandlung der Spice-Sucht

Was ist Gewürzdroge? Synthetisches Marihuana Gefahren und Sucht

Die Behandlung der Spice-Sucht ist die gleiche wie bei anderen Süchten. Die Behandlung kann Verhaltenstherapie und Beratung, Medikamente zur Linderung von Entzugssymptomen und ein Entgiftungsprogramm umfassen.

Verhaltenstherapien sind eine Form der Psychotherapie, die Menschen dabei helfen, ihre Gedanken und Verhaltensweisen zu ändern, indem sie ihre Gewohnheiten, Einstellungen oder Überzeugungen über sich selbst oder andere ändern. 

Ziel der Verhaltenstherapie ist es, negative Verhaltensweisen durch positive zu ersetzen, damit der Einzelne ein besseres Leben ohne Drogen führen kann.

Beratung kann Menschen helfen, zu lernen, wie sie Stress bewältigen können, ohne Drogen zu nehmen, wenn sie sich aufgebracht oder wütend fühlen. Außerdem lernen sie, mit Problemen umzugehen, so dass sie nicht das Gefühl haben, Drogen zu brauchen, um jeden Tag zu überstehen.

Mitnehmen: Spice ist gefährlich, macht süchtig und ist vielleicht nicht das, wofür man es hält.

Wenn du jemals Spice geraucht hast, dachtest du vielleicht, es sei eine legale Alternative zu Marihuana, die dich nicht mit dem Gesetz in Konflikt bringen würde. Synthetisches Marihuana ist jedoch gefährlich und macht süchtig. Der Rausch beim Rauchen von Spice kann unvorhersehbar sein und länger anhalten als ein typischer Rausch beim Rauchen von normalem Gras.

Spice ist in den Vereinigten Staaten nicht wie andere Drogen reguliert, was bedeutet, dass die Hersteller nicht verpflichtet sind, alle Inhaltsstoffe auf der Verpackung oder dem Etikett anzugeben. 

Das macht es für die Konsumenten schwierig, genau zu wissen, was sie ihrem Körper zuführen – und das ist einer der vielen Gründe, warum synthetisches Marihuana so gefährlich ist.

 

Die Wirkungen von Spice variieren je nachdem, welche Sorte jemand geraucht hat, aber im Allgemeinen gehören dazu: ein Gefühl des Rausches (ähnlich wie bei Alkohol), ein Gefühl des Glücks oder der Entspannung (ähnlich wie bei Alkohol), ein Verlust des Zeit-/Raumgefühls, ein Gefühl der Realitätsferne, Paranoia (das Gefühl, dass man beobachtet oder verfolgt wird), Halluzinationen (Dinge sehen, die nicht existieren). 

Bei manchen Menschen können nach längerem Gebrauch von Spice negative Nebenwirkungen wie erhöhte Herzfrequenz, Erbrechen und Übelkeit auftreten.

Schlussfolgerung

Das Wichtigste, was man über Spice wissen sollte, ist, dass es sehr gefährlich sein kann. Es ist nicht nur schädlich für deine Gesundheit und dein Wohlbefinden, sondern kann dich auch auf den Weg in die Sucht führen. 

Viele Menschen sind sich der Gefahren dieser Droge noch nicht bewusst, aber immer mehr Menschen erfahren von den Risiken, die mit dem Konsum von Spice oder K2, wie es manchmal genannt wird, verbunden sind. 

Dieser Artikel wurde für diejenigen geschrieben, die mehr über synthetisches Marihuana erfahren möchten.

Mitnehmen: Synthetisches Marihuana ist eine gefährliche Droge, die bei häufigem Konsum in einen Teufelskreis der Abhängigkeit oder sogar des Todes führen kann.

Teile diesen Beitrag

Zugehöriger Beitrag

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert