Fentanylsucht und Missbrauch: Ein vollständiger Leitfaden

Facebook
Twitter
WhatsApp
Telegram
OK
I.K Mannschaft
I.K Mannschaft

Unsere Vision ist es, dauerhafte Lösungen für Suchtprobleme, PTBS, Depressionen usw. anzubieten.

Schlagzeilen

Einleitung

Fentanyl, ein starkes synthetisches Opioid, wird häufig in Krankenhäusern zur Behandlung starker Schmerzen eingesetzt.

Es wird jedoch auch von Menschen missbraucht, die süchtig nach Heroin oder verschreibungspflichtigen Medikamenten sind. Die Droge kann stark süchtig machen, und die Zahl der Todesfälle durch Überdosierung steigt rapide an.

Dieser Leitfaden hilft Ihnen zu verstehen, was Fentanyl ist, warum es so gefährlich ist und wie Sie eine Behandlung für Ihre Sucht finden können, wenn Sie Fentanyl missbrauchen.

Fentanyl wirkt auf die Opioidrezeptoren in Ihrem Gehirn

Fentanyl wirkt auf die Opioidrezeptoren in Ihrem Gehirn. Diese Rezeptoren sind für die Regulierung vieler verschiedener Körperfunktionen verantwortlich, aber sie sind vor allem als Quelle der Schmerzlinderung bekannt. 

Wenn Sie Medikamente wie Fentanyl oder Oxycodon einnehmen, die auf diese Opioidrezeptoren wirken, erleben Sie ein intensives Gefühl der Euphorie und Entspannung – und wenn Sie die Einnahme beenden, treten Entzugserscheinungen auf.

Fentanyl ist jedoch gefährlich, weil es extrem stark sein kann; schon wenige Milligramm (eine winzige Dosis) können zum Tod führen, wenn sie ohne ärztliche Aufsicht oder Vorsichtsmaßnahmen eingenommen werden!

Schätzungen zufolge ist eine Überdosis Drogen heute die häufigste Todesursache bei Amerikanern unter 50 Jahren

Die Droge Fentanyl ist ein synthetisches Opiod, das heißt, sie ähnelt anderen Schmerzmitteln wie Morphium oder Heroin. 

Sie kann von Ärzten zur Behandlung von chronischen Schmerzen oder sogar Krebs verschrieben werden, ist aber auch auf der Straße erhältlich und wird in der Freizeit konsumiert, um sich zu berauschen.

Es gibt viele Gründe, warum Menschen Fentanyl als Freizeitdroge konsumieren: Manche wollen die angenehmen Nebenwirkungen wie Entspannung und Schläfrigkeit erleben, andere suchen vielleicht nach einer Alternative zu teureren Drogen wie Heroin oder Oxycodon (einem Opioid). 

Leider birgt die Einnahme von Fentanyl viele Risiken – vor allem, weil die Stärke von Charge zu Charge und von Person zu Person variiert -, darunter auch Überdosierung und Tod.

Tatsächlich wird geschätzt, dass eine Überdosis die häufigste Todesursache bei Amerikanern unter 50 Jahren ist!

Fentanyl ist ein synthetisches Opiod

Fentanylsucht und Missbrauch: Ein vollständiger Leitfaden

Fentanyl ist ein synthetisches Opiod, d. h. eine süchtig machende Droge mit opiumähnlichen Wirkungen. Es wird im medizinischen Bereich zur Schmerzbekämpfung nach Operationen oder anderen Eingriffen eingesetzt. 

Fentanyl wird auch häufig zur Anästhesie bei Operationen verwendet, da es einen schnellen Wirkungseintritt und eine kurze Wirkungsdauer hat.

Das Medikament bindet an Rezeptoren im Gehirn, die Schmerzlinderung, Sedierung und Euphorie (Wohlbefinden) bewirken. 

Bei der Einnahme von Fentanyl durch den Mund oder durch eine Injektion tritt dieselbe Wirkung ein, allerdings in viel höheren Dosen als denjenigen, die normalerweise in Krankenhäusern oder Kliniken verabreicht werden.

Eine Überdosis Fentanyl kann zu Atemnot oder sogar vollständigem Versagen führen

Eine Überdosis Fentanyl kann zu Atemnot oder sogar zum völligen Versagen der Atmung führen. Eine [Fentanyl-Überdosis] kann auch zum Tod führen.

Eine Person, die eine Überdosis Fentanyl eingenommen hat, muss unter Umständen behandelt werden:

  • Wiederbelebung (Atemhilfe)
  • Stabilisierung der Vitalparameter (Herzfrequenz und Blutdruck)
  • Überwachung auf Komplikationen, wie z. B. Infektionen

Der Gebrauch von Fentanyl ist mit erheblichen Risiken verbunden

Fentanyl ist eine starke Droge. Sie ist auch eine der gefährlichsten Drogen auf dem Markt. Auch wenn Fentanyl wie ein weiteres Opioid aussieht, ist es in Wirklichkeit viel stärker und tödlicher als andere Opiate.

Es ist wichtig, daran zu denken, dass Sie unabhängig davon, wie Sie Ihr Fentanyl bekommen haben, ob von einem Drogendealer oder von Ihrem Arzt, immer noch süchtig werden können, wenn Sie es regelmäßig oder in hohen Dosen über einen längeren Zeitraum konsumieren.

Es gibt medizinische Möglichkeiten zur Behandlung der Fentanyl-Abhängigkeit

Es gibt mehrere medizinische Möglichkeiten zur Behandlung der Fentanylabhängigkeit. Diese können in der Privatsphäre Ihres Zuhauses angewendet werden und erfordern nicht, dass Sie den Entzug allein durchlaufen.

Medikamentenunterstützte Entgiftung: Bei der medikamentengestützten Entgiftung werden Medikamente wie Buprenorphin oder Methadon eingesetzt, um jemanden sicher von Opioiden zu entwöhnen. 

Die Medikamente unterdrücken das Verlangen, reduzieren die Entzugserscheinungen und blockieren die Wirkung anderer Opioide, so dass man sich nicht mehr high fühlt, wenn man sie einnimmt.

 Medikamentengestützte Behandlung (MAT): Bei der medikamentengestützten Behandlung werden bis zu einem Jahr lang täglich Medikamente eingenommen, nachdem eine Entgiftungstherapie oder Beratungsgespräche mit einem auf Suchtmedizin spezialisierten Arzt abgeschlossen wurden: 

Dieser Behandlungsprozess konzentriert sich auf den Aufbau gesunder Beziehungen zu anderen Menschen und die Entwicklung von Fähigkeiten, die für die Genesung von der Fentanylabhängigkeit erforderlich sind: Die Psychotherapie hilft den Patienten zu verstehen, wie ihre früheren Erfahrungen ihr heutiges Verhalten beeinflusst haben und wie sie diese Informationen nutzen können, um ihr Leben positiv zu verändern Rückfallprävention: Zu den Maßnahmen zur Rückfallprävention gehört das Erkennen von Auslösern, die zu einem Rückfall in den Drogenmissbrauch führen können, wie z. B. Stress am Arbeitsplatz oder im Privatleben Selbsthilfegruppen: Selbsthilfegruppen bieten den Betroffenen einen sicheren Raum, in dem sie über ihre Erfahrungen sprechen können, ohne verurteilt zu werden.

Es ist möglich, eine Überdosierung von Fentanyl zu überleben

Fentanylsucht und Missbrauch: Ein vollständiger Leitfaden

Wenn Sie den Verdacht haben, dass jemand an einer Überdosis leidet, ist es wichtig, schnell zu handeln. Suchen Sie sofort medizinische Hilfe und lassen Sie die Person nicht allein. 

Es ist möglich, eine Fentanyl-Überdosis zu überleben, aber nur, wenn Sie da sind, um zu helfen.

  • Kennen Sie die Anzeichen einer Überdosis. Eine Fentanyl-Überdosis kann eine Atemdepression verursachen, die es dem Gehirn und dem Herzen des Opfers erschwert, richtig zu funktionieren. Weitere Anzeichen für ein Opioidproblem sind:
  • Langsame oder flache Atmung
  • Bewusstlosigkeit oder Verlust des Bewusstseins
  • Blaue Lippen und Nägel (Zyanose)
 

Bei Menschen, die eine Überdosis Opioide wie Fentanyl eingenommen haben, kommt es während ihres Rausches häufig zu Erbrechen oder Krampfanfällen. 

Diese Symptome treten jedoch in der Regel erst auf, wenn die Betroffenen bereits zu viel von der Droge ihrer Wahl konsumiert haben – warten Sie also nicht, bis Sie sie auf der Couch schwanken sehen, bevor Sie den Notruf wählen!

  • Bringen Sie Ihre Angehörigen sofort in ärztliche Behandlung, wenn sie Symptome einer Überdosierung von Fentanyl (oder einer anderen Opiatart) zeigen. Die Opfer sollten direkt von dem Ort, an dem sie ohne Reaktion aufgefunden wurden (z. B. zu Hause), in eine Notaufnahme gebracht werden, um dort mit Naloxon behandelt zu werden – einem Medikament, das eine Opioid-Überdosis rückgängig macht, indem es sich an die Rezeptoren bindet, an denen sich Drogen wie Heroin normalerweise festsetzen – sowie, falls erforderlich, eine Sauerstofftherapie zu erhalten; je nachdem, wie stark der Betroffene aufgrund des starken Schwitzens unter starkem Stress dehydriert ist, muss ihm möglicherweise auch Flüssigkeit über einen Tropf zugeführt werden!

 

Das Mischen von verschreibungspflichtigen Medikamenten kann zu einer Fentanylvergiftung führen

Die Vermischung von verschreibungspflichtigen Medikamenten kann zu einer Fentanylvergiftung führen.

Fentanyl ist ein synthetisches Opioid, das hochwirksam ist und zur Schmerzbehandlung eingesetzt wird. Es ist auch eine sehr attraktive Droge für Menschen mit Opioidabhängigkeit, da es eine ähnliche Wirkung wie Heroin hat, der Rausch aber viel länger anhält – etwa 30-60 Minuten im Vergleich zu nur 10-15 Minuten bei Heroin oder Morphin.

Fentanyl kann von Ärzten zur Behandlung von chronischen Schmerzen, Krebsschmerzen und zur Palliativmedizin verschrieben werden. Fentanyl wird jedoch auch häufig illegal allein oder gemischt mit anderen Drogen wie Heroin oder Kokain konsumiert – und diese Kombination kann zu einer tödlichen Überdosis führen, wenn man nicht aufpasst!

Mitnehmen: Der Missbrauch von Fentanyl ist ein ernstes Problem und fordert viele Menschenleben.

Fentanyl ist eine gefährliche Droge, die bei unsachgemäßem Gebrauch zum Tod führen kann. Es ist wichtig, die Anzeichen von Fentanyl-Missbrauch und -Sucht zu kennen, damit Sie Maßnahmen ergreifen können, um zu verhindern, dass die Drogensucht zu einem Problem in Ihrem Leben oder dem Ihrer Angehörigen wird. 

Wenn Sie oder jemand, den Sie kennen, mit Suchtproblemen zu kämpfen hat, warten Sie nicht – holen Sie sofort Hilfe.

Schlussfolgerung

Der Missbrauch von Fentanyl ist ein ernstes Problem, das viele Menschenleben fordert. Es gibt jedoch medizinische Möglichkeiten zur Behandlung der Fentanyl-Abhängigkeit, und eine Behandlung kann lebensrettend sein. 

Es ist auch möglich, eine Überdosis dieser Droge mit der richtigen medizinischen Intervention zu überleben.

Teile diesen Beitrag

Zugehöriger Beitrag
Morphium Sucht: Behandlung und Warnzeichen

Morphium Sucht: Behandlung und Warnzeichen

Morphin ist ein starkes Schmerzmittel, das Ärzte verschreiben, um starke Schmerzen zu lindern. Es kann auch zur Behandlung anderer Symptome von Krankheiten wie Krebs oder chronischen Schmerzen eingesetzt werden

Read More »

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.