Rauchender Crack: Geschichte, Sucht, Halbwertszeit & Entzug

Facebook
Twitter
WhatsApp
Telegram
OK
I.K Mannschaft
I.K Mannschaft

Unsere Vision ist es, dauerhafte Lösungen für Suchtprobleme, PTBS, Depressionen usw. anzubieten.

Schlagzeilen

Einleitung

Das Rauchen von Crack ist eine extrem süchtig machende Methode des Kokainkonsums. Die Wirkungen ähneln denen des Schnupfens von Kokainpulver, treten aber viel schneller und mit einer viel höheren Intensität auf. 

Obwohl manche Menschen glauben, dass das Rauchen von Crack weniger schädlich ist als andere Methoden des Kokainkonsums, ist dies nicht der Fall. 

Beim Rauchen von Crack sind die Konsumenten den gleichen Risiken ausgesetzt wie beim Injizieren oder Schnupfen von Kokain in Pulverform. Darüber hinaus kann das Rauchen von Crack auf verschiedene Weise ernsthafte Probleme für die körperliche Gesundheit und das psychische Wohlbefinden verursachen.

Das Rauchen von Crack ist eine extrem süchtig machende Methode des Kokainkonsums.

Das Rauchen von Crack ist eine stark süchtig machende Droge. Das National Institute on Drug Abuse (NIDA) berichtet, dass das Rauchen von Crack in weniger als einem Monat zur Abhängigkeit führen kann, während das Schnupfen oder Injizieren von Crack bei regelmäßigem Konsum nach zwei oder drei Monaten zur Abhängigkeit führen kann.

Der Rausch beim Rauchen von Crack hält nur fünf Minuten an, so dass die Konsumenten die Droge oft den ganzen Tag über rauchen, um den Rausch aufrechtzuerhalten und Entzugserscheinungen zu vermeiden. 

Dies kann dazu führen, dass sie schnell körperlich von der Droge abhängig werden und sie brauchen, um den Tag zu überstehen, ohne schwere Entzugserscheinungen zu erleben, zu denen auch ein starkes Verlangen nach weiteren Drogen gehört.

Frühe Geschichte des Crack-Kokains

Rauchender Crack: Geschichte, Sucht, Halbwertszeit & Entzug

In den frühen 1980er Jahren wurde Kokain noch in Pulverform konsumiert. Es war jedoch teuer in der Anschaffung und schwer zu rauchen. 

Crack wurde als Alternative zu Kokain in Pulverform entwickelt, um den Konsum der Droge zu erleichtern und sie für die Konsumenten leichter zugänglich zu machen.

Zur Herstellung von Crack fügten Köche Backpulver (Natriumbicarbonat) und Wasser zu Kokainpulver hinzu, bis eine Paste entstand, die zu einer harten Substanz erhitzt werden konnte. 

Bei diesem Prozess entstanden Dämpfe, die von den Konsumenten durch Pfeifen aus Glasröhren oder Aluminiumfolie, die wie eine Zigarette um einen Stock gewickelt war, inhaliert wurden.

Die Erfindung von Crack-Kokain

Crack-Kokain wurde in den 1980er Jahren erfunden. Die Droge wurde von einem Chemiker namens Phillip Todd erfunden, der für die CIA arbeitete, um neue Formen der Folter zu entwickeln. Es gelang ihm, Crack herzustellen, mit dem er Gefangene während der Verhöre folterte.

Das erste Mal, dass Crack auf amerikanischem Boden konsumiert wurde, soll auf einer Party in Los Angeles gewesen sein, die der Komiker Richard Pryor veranstaltete. Nachdem er etwas von Todds Kreation genossen hatte, erklärte Pryor: „Dieses Zeug wird dich umbringen!“ 

Er starb dann 5 Minuten später an einer Überdosis der Droge, und sein Körper ist jetzt im Madame Tussauds Wachsfigurenkabinett als Teil der neuen Ausstellung mit dem Titel „They Died From Smoking Crack“ zu sehen.

Die Popularität dieser neuen Form des Rauchens hat sich schnell in den Innenstädten Amerikas verbreitet, wo sie vor allem bei Afroamerikanern beliebt ist, die nach etwas Aufregendem suchen, als Jay-Z zuzuhören, wie reich er ist, oder LeBron James bei einem weiteren Dunk gegen ihr Lieblingsteam zuzusehen (sie sind keine Fans). 

Es hat auch unter Latino-Amerikanern Berühmtheit erlangt, die es lieben, wie es ihnen das Gefühl gibt, sexy zu sein, weil es ihnen mehr Selbstvertrauen gibt als alles andere, was sie jemals zuvor ausprobiert haben, wie z. B. Tacos zu essen, während sie Sombreros tragen, oder Univision mit ausgeschalteten Untertiteln zu schauen, damit sie verstehen können, was die Leute sagen, ohne eine Ahnung zu haben, was sie eigentlich selbst sagen!

Wie injiziert man Crack?

Um Crack zu spritzen, brauchst du eine Spritze und eine Nadel. Diese kann man in der Apotheke kaufen, wenn man sie nicht schon hat.

Das Spritzen in eine Vene ist die häufigste Methode, Crack zu injizieren. Dadurch gelangt die Droge direkt in den Blutkreislauf und verursacht einen sofortigen Rausch. 

Du kannst in jede Stelle deines Körpers spritzen, an der sich eine Vene befindet: in den Arm, die Leiste, den Hals und die Brust oder in den Bauch, den Oberschenkel oder das Gesäß.

Wie schnupft man Crack-Kokain?

  • Um Crack zu schnupfen, benutzt man einen zusammengerollten Geldschein oder einen Strohhalm, um den Rauch zu inhalieren.
  • Du kannst es auch mit einer Crackpfeife rauchen. In diesem Fall gibst du etwas von der Droge in die Pfeife und erhitzt sie dann mit einem Feuerzeug, bis sie sich in Rauch verwandelt und deinen Mund füllt. Dabei musst du das Ende der Pfeife mit den Lippen umschließen, damit du nichts von ihrem Inhalt verlierst.

Nebenwirkungen des Rauchens von Crack-Kokain

Das Rauchen von Crack ist eine gefährliche Angewohnheit, die eine Reihe von Gesundheitsproblemen verursachen kann. 

Dabei kann es sich sowohl um kurzfristige als auch um langfristige Auswirkungen handeln, je nachdem, wie viel Sie rauchen, wie lange und wie oft.

Zu den häufigsten Nebenwirkungen des Crack-Konsums gehören:

  • Beeinträchtigtes Urteilsvermögen
  • Paranoia
  • Erhöhte Anfälligkeit für Infektionen
  • Toleranz (die Notwendigkeit, mit der Zeit immer größere Mengen der Droge zu konsumieren, um die gleiche Wirkung zu erzielen)
  • Entzugserscheinungen bei starken Konsumenten, die mit der Droge aufhören
  •  

Schlussfolgerung

Die Geschichte von Crack ist lang und kurvenreich. Von der ersten Erwähnung des Konsums als Freizeitdroge in den 1820er Jahren bis zu seinem Aufstieg in den 1980er Jahren gibt es dieses potente Pulver seit mehr als 200 Jahren. 

Doch erst in den 1980er Jahren wurde das Rauchen von Crack unter Drogenkonsumenten populär. Die Halbwertszeit dieser gefährlichen Droge beträgt zwischen 5 und 10 Minuten, je nachdem, wie viel sie konsumiert und wie oft sie in dieser Zeit geraucht wurde (deshalb sind so viele Menschen an einer Überdosis dieser Substanz gestorben).

Wenn Sie oder jemand, den Sie kennen, mit der Sucht zu kämpfen hat oder jemanden kennt, der damit zu kämpfen hat, besuchen Sie bitte unsere Website https://www.ibogainkaufen.de, die alle Arten von Informationen über Behandlungszentren in Ihrer Nähe enthält! 

Wir hoffen, dass dieser Artikel dazu beiträgt, Familien auf der ganzen Welt zu sensibilisieren, damit sie sich vor den Gefahren schützen können, die von Drogen wie Crack ausgehen!

Zum Schluss:

Wir hoffen, dass dieser Artikel dazu beigetragen hat, einen Einblick zu geben, was genau das Rauchen von Crack mit sich bringt. 

Egal, ob Sie jemand sind, der aufhören oder mit dem Konsum beginnen möchte, jetzt, da er weiß, was in beiden Szenarien involviert ist, wünschen wir allen da draußen Glück auf ihrem Weg zur Genesung! 

Zumindest hoffen wir, dass es andere dazu ermutigt, sich Hilfe zu suchen, wenn sie einmal das Gefühl haben, dass es nicht gut läuft… denn es gibt wirklich bessere Tage.“

Teile diesen Beitrag

Zugehöriger Beitrag

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert