...

Compre por encima de €250 y obtenga envío gratis!

Tage
Stunden
Minuten
Sekunden

Ist Iboga Ähnlich Wie Ayahuasca?

Facebook
Twitter
WhatsApp
Telegram
OK
Picture of I.K Mannschaft
I.K Mannschaft

Unsere Vision ist es, dauerhafte Lösungen für Suchtprobleme, PTBS, Depressionen usw. anzubieten.

Schlagzeilen

Ist Iboga Ähnlich Wie Ayahuasca?

Einführung

Viele Menschen interessieren sich für Iboga und Ayahuasca, aber nicht jeder versteht die Unterschiede zwischen diesen beiden psychoaktiven Pflanzen. 

Wenn du erwägst, Iboga zu nehmen, oder wenn jemand, den du kennst, darüber nachdenkt, wird dieser Artikel helfen, jegliche Verwirrung darüber zu klären, was es bedeutet, Iboga und Ayahuasca zu nehmen und wie die jeweilige Erfahrung aussieht.

Iboga ist nicht mit Ayahuasca vergleichbar.

Iboga ist ein Medikament, das aus den Wurzeln eines afrikanischen Baumes gewonnen wird. 

Es kann Menschen helfen, vergangene traumatische Erfahrungen zu verarbeiten und ihren Körper zu heilen, ist aber in vielerlei Hinsicht nicht mit Ayahuasca vergleichbar. 

Iboga hat sich als vielversprechendes Antidepressivum und Suchtmittel erwiesen, das im Vergleich zu anderen verschreibungspflichtigen Medikamenten, die heute auf dem Markt sind, kaum Nebenwirkungen hat. 

Es hat sich auch gezeigt, dass es die kognitiven Fähigkeiten von Patienten mit Parkinson oder Alzheimer verbessert, wenn es über einen längeren Zeitraum regelmäßig eingenommen wird. 

Iboga wurde jedoch nicht annähernd so gut untersucht wie Ayahuasca, und seine potenziellen Vorteile werden von Forschern auf der ganzen Welt noch erforscht.

Ayahuasca ist ein Tee, der aus der amazonischen Ayahuasca-Rebe und anderen Pflanzen hergestellt wird, während Iboga ein Medikament ist, das aus den Wurzeln eines afrikanischen Baumes gewonnen wird.

Iboga und Ayahuasca sind ähnlich, aber nicht gleich. Iboga ist ein Medikament, das aus der Wurzel eines afrikanischen Baumes namens Tabernanthe iboga hergestellt wird, während Ayahuasca ein Tee ist, der aus der amazonischen Ayahuasca-Rebe und anderen Pflanzen hergestellt wird.

Der wichtigste psychoaktive Bestandteil sowohl von Ibogain als auch von Yage (dem gebräuchlichen Namen für Ayahuasca) ist DMT –

Dimethyltryptamin -, das nachweislich veränderte Bewusstseinszustände, Visionen und Halluzinationen hervorruft. 

Es herrscht jedoch Uneinigkeit darüber, ob diese Wirkungen speziell auf das Vorhandensein von DMT zurückzuführen sind oder stattdessen auf andere Chemikalien, die ebenfalls in diesen Pflanzen enthalten sind.

Sie können nach Peru reisen, um an traditionellen Ayahuasca-Ritualen teilzunehmen, aber Sie können nicht legal nach Afrika reisen, um Iboga zu nehmen.

Warum ist das so? Nun, die kurze Antwort ist, dass Iboga in den meisten Ländern illegal ist. 

Das einzige Land, in dem sie heimisch ist, Gabun, hat ihre Verwendung für religiöse Zwecke verboten und erlaubt Ausländern keinen Zugang zu der Pflanze 

– außer durch eine Handvoll zugelassener Kliniken, die von der Regierung eine Genehmigung erhalten haben. Iboga-Pflanzen werden auch in anderen Teilen Afrikas und Europas angebaut, sind aber noch nirgendwo sonst legalisiert worden.

Darüber hinaus gibt es einige Länder, in denen Iboga zwar technisch gesehen nicht illegal ist, aber aus politischen oder logistischen Gründen dennoch unzugänglich bleibt: 

In Sambia ist es legal, unterliegt aber Einfuhrbeschränkungen; in Kamerun ist es unter bestimmten Umständen legal (z. B. für medizinische Versuche); überall sonst auf dem Kontinent ist es schlichtweg illegal, mit Ausnahme Südafrikas, das einen begrenzten Zugang unter bestimmten Bedingungen (z. B. für wissenschaftliche Forschung) erlaubt. 

In Europa und Nordamerika gibt es keine Gesetze, die den Iboga-Konsum ausdrücklich verbieten, solange jemand ein Rezept von seinem Arzt hat – und selbst dann wäre es für die Strafverfolgungsbehörden schwierig, da es derzeit keine Drogentests gibt, um Bwiti-Alkaloide wie Ibogain nachzuweisen.“

Iboga und Ayahuasca sind nicht nur grundverschieden, einige wesentliche Bestandteile der beiden Erfahrungen sind völlig gegensätzlich

Iboga ist eine Wurzel, die zu einem Tee aufgebrüht wird. Ayahuasca hingegen ist eine Rebe, die zu einem Tee aufgebrüht wird. Die Ibogawurzel enthält psychoaktive Alkaloide, die in kleinen Dosen (etwa 0,3 Gramm) traumähnliche Visionen hervorrufen. 

DMT (Dimethyltryptamin), einer der Hauptwirkstoffe von Ayahuasca-Pflanzen wie Psychotria viridis und Diplopterys cabreranae, erzeugt dagegen bei oraler Einnahme (ca. 1 Gramm) intensive halluzinatorische Wirkungen.

Boga ist in Afrika legal, in den Vereinigten Staaten jedoch illegal. 

Das bedeutet, dass man es hier nicht kaufen kann, ohne auf einen Untergrundmarkt zu gehen oder eine Verhaftung zu riskieren, indem man es illegal online von ausländischen Verkäufern erwirbt, die möglicherweise lügen, was sie einem verkaufen. 

In der Zwischenzeit: „Ayahuasca“ kann in den USA legal erworben werden, aber nicht mit irgendetwas wie Ibogain oder irgendeinem anderen Alkaloid, das aus Pflanzen gewonnen wird, die ibogainähnliche Eigenschaften aufweisen; 

es wird nicht aus irgendeinem Pflanzenmaterial durch Hitze oder Druckinfusionsverfahren mit kochendem Wasser extrahiert – ein Verfahren, das alle möglichen unerwünschten chemischen Verbindungen zusammen mit dem extrahieren würde, was wir eigentlich herausholen wollen.“

Ayahuasca ist in Südamerika legal, obwohl es in den meisten Teilen der Welt illegal ist.

In den Vereinigten Staaten ist Ayahuasca illegal. 

Im Vereinigten Königreich und in Australien ist Ayahuasca ebenfalls illegal. 

In Kanada werden sowohl Iboga als auch Ayahuasca nicht von Health Canada oder einer anderen Regierungsbehörde reguliert.

Es ist unklar, welche langfristigen Auswirkungen Iboga auf die menschliche Gesundheit hat und ob es überhaupt einen Nutzen gibt.

Das Ibogain-Forschungszentrum berichtet, dass „nicht bekannt ist, ob die chronische Einnahme von Ibogain dauerhafte Schäden am Gehirn und anderen Organen verursachen kann“. 

Dies deutet darauf hin, dass bei regelmäßigem iboga-Konsum einige unbekannte Gefahren auftreten können, aber es bedeutet nicht unbedingt, dass iboga Sie krank macht oder Ihnen in irgendeiner Weise schadet.

Abgesehen von diesen unbekannten langfristigen Auswirkungen auf die menschliche Gesundheit gibt es auch keine eindeutigen Vorteile des Iboga-Konsums im Vergleich zur Einnahme einer anderen Art von Halluzinogen (wie Ayahuasca). 

Das Ibogain-Forschungszentrum sagt zu diesem Thema so oder so nichts, aber die meisten Menschen sind sich einig, dass iboga eine andere Wirkung als Ayahuasca hat, weil es mehr Alkaloide enthält als Ayahuasca – so sehr, dass es schwierig sein kann, die beiden Drogen direkt zu vergleichen, ohne zuerst ihre chemische Zusammensetzung zu vergleichen (was wir hier nicht getan haben!).

Viele Menschen berichten, dass die Einnahme von Iboga ihnen geholfen hat, ihre Schwierigkeiten mit Drogen oder psychischen Problemen zu überwinden und sich wieder mit ihrem wahren Lebenszweck oder ihrem "höheren Selbst" zu verbinden

Viele Menschen berichten, dass die Einnahme von Iboga ihnen geholfen hat, ihre Schwierigkeiten mit Drogen oder psychischen Problemen zu überwinden und sich wieder mit ihrem wahren Lebenszweck oder ihrem „höheren Selbst“ zu verbinden.

Darüber hinaus sind viele dieser Vorteile nicht nur lang anhaltend, sondern auch sofort spürbar. 

Die ersten Ergebnisse können jedoch etwas unangenehm sein, da Iboga Sie von allen möglichen Giften befreit, auch von psychologischen Giften. 

Iboga kann auch dazu führen, dass Sie sich aufgrund seiner entschlackenden Wirkung auf den Körper häufig übergeben müssen (das ist normal).

Fazit: Erwarten Sie nicht, dass eine Ibogain-Erfahrung wie eine Ayahuasca-Erfahrung ist.

Der große Unterschied ist, dass Ibogain keine visionären Erfahrungen hervorruft. 

Es ist kein Psychedelikum, was bedeutet, dass Iboga keine Halluzinationen oder Visionen hervorruft, wie es Ayahuasca tut. 

Bei der Einnahme von Iboga kann es zu leichten visuellen Effekten kommen und die Welt um dich herum kann heller erscheinen als sonst, aber das ist nichts im Vergleich zu den intensiven Visualisierungen, die Ayahuasca hervorruft.

Aber keine Sorge – Iboga hat seine eigenen, einzigartigen Vorteile, die es wert machen, dass Sie ihm Ihre eigene Aufmerksamkeit schenken! 

Wenn du nach einer Alternative zu Ayahuasca suchst oder einfach mal etwas anderes ausprobieren möchtest, dann sollte dir dieser Leitfaden helfen, deine Reise mit dieser kraftvollen Pflanzenmedizin zu beginnen!

Drogentests in meiner Nähe: Finden Sie die besten Screening-Optionen in Deutschland

Schlussfolgerung

Es mag zwar verlockend sein, Iboga und Ayahuasca zu vergleichen, aber es ist wichtig, sich daran zu erinnern, dass es sich um sehr unterschiedliche Substanzen handelt. 

Beide haben ihre eigenen einzigartigen Vorteile, aber der Vergleich hinkt eigentlich. Das Einzige, was sie gemeinsam haben, ist, dass sie beide aus Pflanzen aus Südamerika stammen!

Teile diesen Beitrag

Zugehöriger Beitrag

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert